Modulare Oberstufe

MOST – Schulversuch

Seit dem Schuljahr 2007/08 führen wir den Schulversuch „Modulare Oberstufe“ durch. Anfangs waren lediglich die 11. und 12. Schulstufe modular organisiert, später wurde auch die 10.Schulstufe eingebunden, sodass heute alle Schüler und Schülerinnen nach Erfüllung der 9-jährigen Pflichtschule einen modularen Unterricht erhalten.

 

Die beiden Kernpunkte unseres Modells sind:

 

  • Semestrierung aller Gegenstände in „Module“
  • Gestaltungsfreiraum für die Schülerinnen und Schüler durch 12 Wahlmodule

 

Die 130 Jahreswochenstunden über 3 Jahre hinweg verteilen sich folgendermaßen:

Ad Semestrierung:

Der Unterricht ab der 6.Klasse wird modular organisiert – vereinfacht ausgedrückt: semesterweise benotet. Eine im Wintersemester erreichte Note hat ihre eigene Gültigkeit und wird nicht in die Beurteilung am Ende des Sommersemesters eingerechnet. Hat man beispielsweise im Wintersemester in Deutsch nur ein Genügend erhalten, so kann im Sommersemesterzeugnis sehr wohl ein Sehr gut erreich werden.

Das bedeutet aber auch, dass sowohl das Winter- als auch des Sommersemesters erfolgreich abgeschlossen werden müssen. Eine negative Beurteilung im Wintersemester muss ebenso wie eine solche am Ende des Sommersemesters in eine positive Beurteilung übergeführt werden. Entweder wird eine erfolgreiche Prüfung (ähnlich der bekannten Wiederholungsprüfung, neue Bezeichnung: „Kolloquium“) abgelegt oder der nochmalige Besuch dieses Gegenstandes im darauffolgenden Schuljahr endet mit einer positiven Beurteilung

Vorteil: Positive Beurteilungen bleiben jedenfalls erhalten, niemand muss den gesamten Unterricht eines Semesters wiederholen, lediglich die noch nicht positiv absolvierten Module werden besucht.

 

 

Kolloquienbestimmungen:

Im Verlauf des Schuljahres können im März zwei Kolloquien, im September 4 Kolloquien abgelegt werden. Diese Prüfungen müssen zum ehestmöglichen Termin stattfinden. Wenn mehr als 2 bzw. 4 Kolloquien abzulegen sind, dann sind jedenfalls jene Prüfungen verpflichtend, die einen schriftlichen Anteil verlangen, andere werden auf den nächsten Termin verschoben. An einem Prüfungstag darf höchstens eine schriftliche Prüfung erfolgen, bzw. zwei mündliche.

 

Ein negativ beurteiltes Kolloquium kann wiederholt werden (zum ehestmöglichen Zeitpunkt).

 

Um auf letztlich müssen 12 positiv abgeschlossene Module zu kommen, kann über den Inhalt eines Wahlmoduls ebenfalls ein Kolloquium abgelegt werden, oder einmal im Lauf der Oberstufe kann ein negativ absolviertes Wahlmodul auch durch ein anderes Wahlmodul (mit einem anderen Inhalt) ersetzt werden.

 

Nachholen eines Moduls:

Sollte auch das zweite Antreten zu einem Kolloquium nicht zum Erfolg führen, muss der Schüler oder die Schülerin im darauffolgenden Schuljahr den Unterricht aus diesem Modul besuchen und zwar mit einer zumindest 50%-igen Anwesenheit. Dabei ist darauf zu achten, dass kein anderer verpflichtender aktueller Unterricht versäumt wird. Ein Schüler/eine Schülerin besucht dadurch Unterrichtsstunden aus zwei (oder sogar drei) unterschiedlichen Schulstufen.

 

Der individuelle Stundenplan enthält Module aus beispielsweise der 6.Klasse und einige Module, meist nicht alle, aus der 8.Klasse. Diesen Plan muss der Schüler oder die Schülerin selbst zusammenstellen. Ein entsprechendes Formular dazu kann im DOWNLOAD-Bereich gefunden und ausgedruckt werden. Darüber hinaus ist eine Befreiung von verpflichtendem Unterricht der 8.Klasse an eine Genehmigung durch die Direktion gebunden. Auch dieses Antragsformular kann im DOWNLOAD-Bereich gefunden und ausgedruckt werden.

 

Ad Wahlmodule:

Im Schulversuch „Modulare Oberstufe – Kurssystem Billroth73“ erhältst du die Möglichkeit, einen Teil des Unterrichts nach deinen individuellen Interessen und Begabungen selbst auszuwählen.

 

Das Angebot an Wahlmodulen wird jährlich im Jänner/Februar erstellt und jede Schülerin/jeder Schüler wählt online ihren/seinen individuellen Unterricht aus.

 

Ein Stundenplan für ein Semester könnte für eine Schülerin so aussehen:

Der Stundenplan für einen Mitschüler sieht anders aus, weil seine Module A, B und C an anderen Tagen stattfinden.

 

 

WIE WÄHLST DU RICHTIG?

 

# WAHL DES SCHWERPUNKTS: spätestens in der 6. Klasse zu Beginn des 2. Semesters.

 

Die „MODULARE OBERSTUFE – KURSSYSTEM BILLROTH73“ sieht 3 SCHWERPUNKTE im Ausmaß von

jeweils 6 Jahreswochenstunden vor. Das entspricht 6 ZWEISTÜNDIGEN SEMESTERMODULEN.

  1. a) FREMDSPRACHLICHER SCHWERPUNKT: Kennung S
  2. b) KREATIV-GEISTESWISSENSCHAFTL. SCHWERPUNKT: Kennung K c) NATURWISSENSCHAFTLICHER SCHWERPUNKT: Kennung N

Bei jedem angebotenen Modul findest du eine genaue Angabe, welchem Gegenstand und welchem Schwerpunkt es zuzurechnen ist. Für die vollständige Erfüllung eines Schwerpunktes musst du 6 zweistündige Semestermodule von der 6. bis zur 8. Klasse absolvieren, die dieselbe Kennung (also: S oder K oder N) aufweisen. Im Schnitt bedeutet das, dass du pro Semester 1 Modul für deinen gewählten Schwerpunkt belegen solltest.

FÄCHERÜBERGREIFENDE MODULE sind den angegebenen Schwerpunkten bzw. Gegenständen anrechenbar. Es werden gegebenenfalls mehrere Schwerpunktbezeichnungen angeführt (z.B. S + K oder SK).

# 4 FREIE WAHLMODULE und 2 TYPENBILDENDE MODULE

sind zusätzlich zu den Schwerpunktmodulen bis zur 8. Klasse zu absolvieren. Empfohlen wird die Wahl der typenbildenden Module für die 7. Klasse. Auch von diesen sechs (freien und typenbildenden) Wahlmodulen sollte pro Semester im Schnitt eines gewählt werden. Jedes Modul ist auch als freies Wahlmodul anrechenbar.

 

LEISTUNGSBEURTEILUNG:

Die Formen der Leistungsbeurteilung (Prüfung, Tests, Portfolio, Mitarbeit etc.) werden bei den jeweiligen Modulen angegeben.

Die Anmeldung findet gemeinsam für das Winter- und für das Sommersemester des kommenden Schuljahres statt. Vorerst wählst du 2-3 Module pro Semester (im Sommersemester der 8.Klasse soll kein Modul mehr gewählt werden). Kommt ein von dir gewähltes Modul nicht zustande, so kannst du entweder ein anderes Modul wählen oder das gewünschte Modul (oder ein ähnliches) im nächsten Jahr belegen. Bedenke, dass viele im kommenden Schuljahr stattfindenden Module im darauf folgenden Schuljahr wieder angeboten werden. Im Zweifelsfall erkundige dich bei den betreffenden Lehrer/innen.

 

weiter zu: Download-Dateien