Förderangebote

Leseförderung

In einer entspannten, angstfreien Leseatmosphäre (in unserer Schulbibliothek oder im Freien) soll Lesen als freudvoll, anregend, spannend, interessant und nützlich erlebt werden. Nur wer Lesen mit unangenehmen Gefühlen verbindet, wird zum „Lesemuffel“.

Grundlegende Lesetechniken werden vermittelt und gefestigt. Das schnelle Erfassen von Worten und ihren Bedeutungen wird trainiert.

Die Kinder haben Zeit, Raum und Muße zum selbstbestimmten Lesen, zum Schmökern.

Individuelle Übungen werden mit „Erfolgsgarantie“ gestaltet. Nichts beflügelt mehr als Erfolg!

Lesen wird zum Gemeinschaftserlebnis – vorbereitete Texte werden der Gruppe vorgelesen.

Humorvolle und spannende Texte wecken Interesse und Neugier: Das will ich wissen!

Schüler/innen übernehmen Verantwortung für ihr Üben – Lesen ist keine verordnete Aufgabe, die zu erfüllen ist, sondern wird zum eigenen Antrieb – so können Lesestärken aus- und Lesedefizite abgebaut werden.

In der Kleingruppe wird Lesen zum Erlebnis, zum „Abenteuer im Kopf“.

Legasthenie

Fördermaßnahmen: Lese- und Rechtschreibstörung (LRS)

 

LRS ist eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl von Problemen, die Schüler/innen beim Lesen und/oder Schreiben (insbesondere Rechtschreibung) haben können und schließt den Begriff Legasthenie mit ein.

 

Die Unverbindliche Übung LRS (früher Unverbindliche Übung Legasthenie) an unserer Schule ist eine Fördermaßnahme für alle Schüler/innen mit auffallenden Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten.

Die besondere Berücksichtigung der LRS erfolgt durch eine intensive Ausschöpfung der gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten der Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung.

(Erlass II: 127, Stadtschulrat Wien, 2014)

 

Unverbindliche Übung LRS/Legasthenie: Mo., 8. Std., 14:35 -15:25 Uhr, Raum 111

Ansprechpartnerin: Mag. Barbara Wöhrer

Tutorensystem

Schüler/innen lernen mit Schüler/innen

Unsere Schule hat als erstes Gymnasium Wiens dieses Projekt „Schüler helfen Schülern“ initiiert. Seit 1996 werden Schüler/innen der Oberstufe zur schulischen Unterstützung jüngerer Mitschüler/innen tätig. Sie können neben ihren Fachkompetenzen auch ihre Sozialkompetenz einsetzen. Das Lernen mit jüngeren Schülern/innen erfordert zudem Verlässlichkeit und beispielhaftes Verhalten, Fähigkeiten, die auch später im Studium und im Berufsleben relevant sind.

Die Nachfrage nach Lernhilfe und Lernbegleitung wird immer größer, was ein Beweis für die gute Betreuung und Kooperation zwischen den Lernenden untereinander bzw. zwischen jenen und dem Lehrerteam am Schulstandort ist. An dieser Stelle sei auch ein Appell zum einen an die Oberstufenschüler/innen, die sich für diese Tätigkeit qualifiziert fühlen, gerichtet, sich immer gleich im September bei Prof. Wöhrer (Sprechstunde: Montag, 3. Stunde) zu melden, zum anderen an diejenigen, die Lernbegleitung suchen, nicht zuzuwarten, bis „der Hut brennt“. Eine Tutorenstunde kostet 10€.

 

Tutoren 2018/19: Liste folgt