Erfolge außerhalb der Schule

   

Auf dieser Seite sollen - in alphabetischer Reihenfolge der einzelnen Sparten - besondere Leistungen von Mitgliedern unserer Schulgemeinde erwähnt werden, die auf sportlichem, kulturellem oder einem sonstigen Gebiet erzielt worden sind. Voraussetzung für eine Erwähnung ist es, dass die Erfolge bekannt sind.
Bitte um Mitteilung! (E-Mail)

Bergsteigen Leichtathletik
Bridge Schwimmen
Fußball Tanzen
Hockey Tennis
Laufen Triathlon
   
   
Bergsteigen

Der aktuelle Höhenrekord des GRg 19 Billrothstraße 73 steht seit 2001 auf 6148 m (Prof. Knob: Pik Rastelnaya / Kirgistan). Auch die Professoren Thonhofer (Stok Kangri / Ladakh 6121 m), Lux (ca. 5650 m am Gondogoro La im Karakorum, Pakistan) und Krenn (5642 m auf dem Elbrus) erreichten schon größere Höhen. Der Allzeitrekord kann nicht mehr überboten werden: Prof. Winkler, der an unserer Schule M und IN unterrichtet hat, bestieg im Jahr 2006 den Mount Everest (8850m).

Den höchsten Berg Österreichs, den 3798 m hohen Großglockner, haben bis heute Prof. Rotter, Prof. Dohlhofer, Prof. Krenn (mehrmals), Prof. Ponta und Prof. Knob, den höchsten Berg der Alpen (Mont Blanc, 4810 m) Prof. Ponta, Prof. Rotter, Prof. Krenn und Prof. Knob und den höchsten Berg Europas (Elbrus 5642 m) Prof. Krenn und Prof. Knob bezwungen.

Das GRG XIX immer auf der Höhe
Hier auf dem ca. 5800m hohen
MalaiRi im indischen Himalaya

   
   
Bridge

Im Laufe der letzten Jahr(zehnt)e hat Prof. Thomas Knob neben mehreren Siegen in kleineren Turnieren (u. a. mit Prof. Erik Werner als Partner, der 2009 Sieger des österreichweiten Meisterpunktejahresbewerbes der Kategorie Treff war und einen Finaleinzug im Wiener Cup zu Buche stehen hat) je einmal (1993) das jährlich ausgetragene Mixedturnier von Loiben (innerhalb der größten mitteleuropäischen Turnierwoche), das Internationale Teamturnier von Klosterneuburg (1997), das Blunz'nturnier (2010), das Christian Bernscherer-Benefizturnier (2010) und den Weinlesepokal (2011) gewonnen. Bei den Wiener Landesmeisterschaften errang er 2004 und 2007 im Paarturnier und 2009 im Mixed-Team-Bewerb die Bronzemedaille, 2010 und 2012 im Paarturnier die Silbermedaille, bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Paarturnier 2004 den 7. Platz. Seit 1.1.2012 gehört Prof. Knob der Kategorie "Senior-Lifemaster" (mahr als 150 000 MP) an. In der österreichischen Rangliste steht er zur Zeit (Anfang 2015) auf Platz 100 (2721 Einträge).

   
   
Fußball

Frau Prof. Olga Hutter, auch Trainerin der niederöstereichischen U 16-Frauen-Fußball-Nationalmannschaft, wurde im Jahr 2000 mit ihrer Mannschaft Union Landhaus sowohl österreichische Meisterin wie auch Cupsiegerin. Dem Kader gehörte mit Julia Huber (Maturajahrgang 2000) auch eine Schülerin unserer Schule an. Beim neuerlichen Double (Österreichische Meisterschaft und Cupsieg 2001) spielten Nicole Watzinger (Maturajahrgang 2003, damals 6b; heute Mitglied der Meistermannschaft von Neulengbach: s. u.) und Jennifer De Antoni (Maturajahrgang 2002) - auch im Finalspiel - mit. In den damit erreichten Championsleague-Spielen in Finnland kam im Oktober 2001 neben den Erwähnten auch Emina Sadikovic (damals 5a)-Klasse zum Einsatz, die die Mannschaft auch beim dritten Cupsieg in Serie im Mai 2002 verstärkte.

2005 erreichte Prof. Hutter, inzwischen Trainerin von Neulengbach, mit ihrer Mannschaft die Gruppenphase der Champions League und platzierten sich damit unter den 16 besten Mannschaften Europas. Seit 2004/05  (heuer zum 5. Mal) ist die Mannschaft Österreichischer Meister und Cupsieger. 2007, 2008 und 2009 erreichte das Team die Runde der letzten 16 im Women's Cup (Champions League).

Prof. Olga Hutter

   
   

Hockey

Einen großen Erfolg verzeichnete Prof. Sabine Czech im Juni 2012. Sie gewann mit ihrer Mannschaft SV Arminen durch einen 3:2-Erfolg nach Penalty-Schießen gegen Post SV das Final Four-Turnier im Landhockey und wurde damit Österreichischen Staatsmeisterin.
   
   
Laufen ([Halb]marathon)

 

Laufen nimmt an unserer Schule einen besonderen Stellenwert ein. Oftmals haben wir den Wien-Marathon und auch andere Laufveranstaltungen mit einer oder mehreren Schulstaffeln beschickt und dabei auch einige Erfolge erzielt (vgl. z.B. LINK, 4. Meldung von oben).

Seit dem 24.11.2002 (Florenz-Marathon) steht der Schul-Rekord im Marathonlaufen (42,195 km) auf 3:02,33 (Thomas Knob). In der Lehrerrangliste dahinter: der frühere Bestzeithalter Georg Sturath (3:07,04), Christian Dohlhofer (3:30), Thomas Bodendorfer (3:54). Bestzeithalterin bei den Damen ist Dir. Manuela Uhlig mit 4:12 vor Germana Thonhofer (5:19) an. Damit haben ca. 6% des Lehrkörpers erfolgreich zumindest einen Marathonlauf absolviert.

Die aktuelle Bestleistung im Halbmarathon (21,1 km) steht seit 9.4.2000 auf 4999 Sekunden (=1:23,19; Prof. Knob). Knapp dahinter der Zweite der Lehrer-Rangliste Prof. Sturath mit 1:24,08 vor Prof. Dohlhofer (1:39,27).

Prof. Sturath bei km 9 des VCM 2000

 
   
Leichtathletik

Im klassischen Hürdenlauf zählte Prof. Birgit Kreisler in den letzten Jahren zu den besten Damen Österreichs. Sie konnte sich bereits bei zahllosen nationalen Ereignissen im Vorderfeld platzieren. Bei den Österreichischen Leichtathletik-Staatsmeisterschaften 2005 in  Lienz wurde Prof. Kreisler, die für den ULC Profi Weinland läuft, über die 400m Hürden in neuer persönlicher Rekordzeit von 59,75 sec (9. Stelle der ewigen österreichischen Bestenliste) Vizestaatsmeisterin (ein Titel, den sie 2006 in Schwechat und 2007 wiederholen konnte). Eine zweite Medaille (Bronze) konnte sie über 400m flach erringen. In der Bestenliste 2007 über 400m flach lag sie an der 2. Stelle, in der ewigen Österreich-Rangliste über 400m Hürden hält sie Platz 10. Völlig überraschend errang Prof. Kreisler durch eine kämpferische Leistung im abschließenden 800 m-Lauf im August 2005 auch noch die Bronzemedaille der österreichischen Mehrkampfmeisterschaften (Siebenkampf der Damen). 2008 wurde Prof. Kreisler zum ersten Mal Österreichische Staatsmeisterin (400 m H). 2012 und 2013 wurde Prof. Kreisler niederösterreichische Landesmeisterin über 400m H.

Birgit Kreisler

Bei den Ende Februar im Wiener Dusika-Hallenstadion abgehaltenen Hallenstaatsmeisterschaften 2006 errang Prof. Kreisler über die 400m-Flachdistanz in neuer persönlicher Rekordzeit von 56,42 sec. den Vizestaatsmeistertitel.

 

Österreichische Staatsmeisterschaften im Juli 2005 in Lienz - 400 m Hürden

 

Bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften 2013 erreichte Nicole Zielinski, 8C,  im Siebenkampf der U 18 die Bronzemedaille, ihren bisher größten Einzelerfolg. In der 4x100m-Staffel konnte sie bereits 2012 den Titel erreichen, 2013 wurde sie mit ihrem Team Zweite.

   
Schwimmen

Annnika Schöppl, 5A-Klasse, gewann am 17. 9. 2014 die Damenklasse des international besetzten 1. Vienna Open Water-Wettbewerb. In 15:14 min setzte sie sich gegenüber der großteils viel älteren Konkurrenz durch. Auch 2015 gab es tolle Ergebnisse: Sieg für Sophie, 3. Platz für Annika Schöppl.
LINK: Bilder der Veranstaltung 2014 / LINK: Bilder der Veranstaltung 2015

   
Tanzen
 

Anne Ebert aus der 4C-Klasse hat am 29.9.2012 mit ihrem Tanzpartner Julius Messner Österreich bei der Rock´n´Roll-WM in Graz in der Schülerklasse (bis 14 Jahre) vertreten. Dort erzielte sie den hervorragenden 28. Platz (von 46 Teilnehmern). Startberechtigt für dieses Turnier waren die besten 3 Paare pro Nation.

 


Anne Ebert und Partner

 

   
   
Tennis

Stefan Kortenhof aus der 4B-Klasse hat Ende September 2015 das PRINCE Junior Circuit Masters. Es war dies das fünfte Turnier in Folge, das er als Einzelspieler gewonnen hat.



                              
Überreichung des Siegespokals durch den Turnierleiter                                                                                                                                                        Die Sieger des PRINCE Junior Circuits 2015

   
   
Triathlon

Sophie Schöppl aus der 8C-Klasse belegte am 7. September 2014 als jüngste aller Teilnehmerinnen beim international besetzten Austria Sprint-Triathlon in Podersdorf den 3. Rang und wurde damit beste Österreicherin. Mit 1:07,57 blieb sie nur 3:44min hinter der Siegerin aus Ungarn.

LINK zu Bildern der Veranstaltung

Sophie Schöppl bei der Siegerehrung (3. von links):   

   
   

AKTUELLE MELDUNGEN

NEWSARCHIV

WEGWEISER